Bayern versichert Ehrenamtliche

„Seit 1. April 2007 schließen wir mit dieser Versicherung, die der Freistaat bei der Versicherungskammer Bayern abgeschlossen hat, Lücken in der Absicherung ehrenamtlich Tätiger.– es bedarf also keines Antrags“, erklärte Stewens und wies darauf hin, dass in Bayern Seit 1. April 2007 sind in Bayern 1,2 Millionen ehrenamtlich Tätige, die bislang nicht unfallversichert waren, sowie 450.000 bürgerschaftlich Engagierte, die keine Absicherung gegen Haftpflichtrisiken hatten, geschützt. Denn der Freistaat hat für sie eine Versicherung gegen Unfall- und Haftpflichtrisiken abgeschlossen, für die er auch die Beiträge übernimmt. Der Versicherungsschutz tritt automatisch ein, ein Antrag ist nicht nötig. Die Bayerische Ehrenamtsversicherung greift für ehrenamtlich Tätige, die ihre Tätigkeit in Bayern ausüben oder deren Engagement von Bayern ausgeht. Rechtlich selbständige Vereinigungen, also insbesondere Vereine, müssen ihre ehrenamtlich Tätigen weiterhin selbst gegen Haftpflichtrisiken versichern; im Unfallbereich besteht dagegen auch für diesen Personenkreis Versicherungsschutz. Weitere Informationen sowie Dokumente zum Herunterladen finden sich auf der Website des Sozialministeriums unter www.stmas.bayern.de/sozialpolitik/ehrenamt/versicherung.htm    

 

Foto: Die neue Versicherung stellte Sozialministerin Christa Stewens in Bamberg vor und begab sich dazu in den Hochseilgarten des Don Bosco Jugendwerks. Mit dabei war Rochus Münzel (2. v. links) vom Bamberger Freiwilligenzentrum CariThek. Foto: Bayerisches Sozialministerium